Traumjob für einen Freak

Eine Nische die seit 70 Jahren besteht, eine Nische in der die QUAD Musikwiedergabe GmbH seit 30 Jahren die Tradition pflegt und neue Produkte entwickelt. Und eine Nische, die nach heutigem Kenntnisstand auch noch in ferner Zukunft bestehen wird

Manfred Stein - CEO QUAD Musikwiedergabe

Vor diesem Hintergrund öffnet die QUAD Musikwiedergabe ihre Türen.

 

“Was wir machen wurde vor Jahrzehnten entwickelt und hat doch heute und in Zukunft Bestand.”
Manfred Stein, CEO QUAD MUSIKWIEDERGABE GmbH

Manchmal  -sehr selten-  gelingt Konstrukteuren technischer Gebrauchsgegenstände ein ganz großer Entwurf, den man später dann als genial oder epochemachend bezeichnet.
So Oscar Barnack, der 1924 die Leica schuf; oder Peter Walker, der 1957 den QUAD Elektrostaten entwickelte. Es gibt viele Parallelen zwischen diesen beiden herausragenden Produkten. Beide sind zu unverzichtbaren Gebrauchsgegenständen sowohl in Händen von Profis als auch von interessierten Laien geworden. Und beide waren von Anfang an so genial konstruiert, dass sie selbst im Verlauf von Jahrzehnten nicht verbesserbar waren.

Die QUAD MUSIKWIEDERGABE betreibt in der Eifel, unweit vom Nürburgring, eine Manufaktur in der die vor langer Zeit in England entwickelten und gebauten QUAD Elektrostaten restauriert werden. Und in der neue, hochaktuelle, Schallwandler vollkommen neu gefertigt werden.

“Für unsere Kunden ist das was wir machen die Weiterführung der englischen Tradition rund um QUAD. Die Erhaltung der Elektrostaten die einst von Peter Walker für die Wiedergabe von handgemachter, akustischer Musik erfunden wurden. Fast könnte man sagen es geht um die Erhaltung von europäischem Kulturgut.“

Getreu diesem Grundsatz kümmert sich die QUAD Musikwiedergabe um die Restauration und die Neufertigung von elektrostatischen Lautsprechern. Beim Bau solcher Schallwandler geht es um präzises mechanisches Arbeiten. Die Membranen werden aus hauchfeinen Mylarfolien gefertigt. Ein spezielles Coating verleiht den Membranen ihre Leitfähigkeit als Voraussetzung dafür, dass sich die fast masselosen Membranen angetrieben durch statische Kräfte präzise im Takt der Musik bewegen. Handwerkliches Geschick und Genauigkeit ist Voraussetzung. Bei solchen Entwicklungen geht es immer auch darum die Produkte “weiterzudenken”. Manches was früher von Hand gemacht wurde lässt sich heute im 3D Print oder mit modernsten Frästechniken besser realisieren.

"Für mich als Geschäftsführer und Inhaber beginnt nun die Zeit den Stab weiterzureichen. Für mehr als 40 Jahre durfte ich mit und für QUAD arbeiten. Jetzt möchte ich kürzer treten und mich mehr um andere Dinge kümmern. Wenn Sie sich angesprochen fühlen und (entsprechende Vorkenntnisse vorausgesetzt) ernsthaft Interesse haben sich in einer kleinen Nische zu profilieren, freue ich mich auf ein Gespräch."

Melden Sie sich, wenn Sie in irgendeiner Form dabei mitwirken möchten diesen Nischenmarkt zu erhalten. Es geht um die Erhaltung eines Kulturgutes und es geht darum weiterhin QUAD Liebhabern als verlässlicher Partner zur Seite zu stehen. Wenn ich daran denke wie ich selbst vor vielen Jahren im Umfeld wohlwollender „alter Hasen“ um Peter Walker mein Hobby zum Beruf machen durfte, freue ich mich jetzt darauf mit jüngeren Menschen in Kontakt zu kommen, die diese Nische mit der nötigen „Verrücktheit“ aber auch mit dem richtigen Konzept weiterführen möchten.